66 KINOS

66 KINOS

PR PROJECT

Kinotour-Start: 22. Oktober 2017

Ein Film von Philipp Hartmann

Am 22. Oktober 2017 startet der Dokumentarfilm 66 KINOS – Eine Reise durch die deutsche Kinolandschaft seine bundesweite Kinotour.

66 KINOS porträtiert 66 deutsche Filmtheater, die Regisseur Philipp Hartmann von 2014 bis 2015 im Rahmen einer Kinotournee mit seinem Film Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe besuchte. Entstanden ist eine Momentaufnahme einer äußerst lebendigen deutschen Kinolandschaft in Zeiten des Umbruchs. Der Film ist geprägt von persönlichen Begegnungen und Erfahrungen und beschreibt den Stellenwert des Kinos als gesellschaftlichem Ort heute und in der Zukunft.

Trotz vieler gemeinsamer Herausforderungen, wie den Konsequenzen der Digitalisierung, veränderten Sehgewohnheiten des Publikums oder der Wirtschaftlichkeit, zeigt sich, dass jedes Kino ganz individuelle und stark vom Engagement der Kinobetreiber geprägte Strategien findet, um sich zu positionieren. Nicht zuletzt durch die Begeisterung dieser Kinomacher wird offenkundig: den Tod des Kinos muss man nicht befürchten.

Kaleidoskopartig betrachtet 66 KINOS ganz unterschiedliche Lichtspielhäuser mit ihren jeweiligen Architekturen, alltäglichen Arbeitsabläufen sowie den Menschen, die hinter diesen Kinos stehen, und verdichtet sich so zu einem Panorama deutscher Kinokultur in seiner gesamten Bandbreite: von Filmclubs, kommunalen Kinos, Programmkinos und Multiplex-Palästen bis hin zu einer Reihe weiterer Orte, an denen man gemeinsam konzentriert Filme schaut.

Weltpremiere feierte 66 KINOS auf der Viennale 2016. Der Film lief seither auf zahlreichen internationalen Festivals, u.a. International Film Festival Rotterdam, Dokumentarfilmwoche Hamburg, SWR-Dokufestival. Der Film wurde von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) mit dem Prädikat „wertvoll“ ausgezeichnet.

Die Termine der Kinotour werden ab sofort auf www.66kinos.de veröffentlicht. Weitere Informationen, Bildmaterial und der Trailer stehen auf www.66kinos.de zur Verfügung.

DOWNLOADS

©/CREDITS:

Szenenbilder: Flumenfilm

LINKS

SHARE: