SCARRED HEARTS – VERNARBTE HERZEN

SCARRED HEARTS – VERNARBTE HERZEN

PR PROJECT

Kinostart: 9. Februar 2017

Ein Film von Radu Jude

Am 9. Februar 2017 startet SCARRED HEARTS – VERNARBTE HERZEN in den deutschen Kinos. Weltpremiere feierte der Film im August auf dem Filmfestival von Locarno, wo er u.a. mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Der Film des rumänischen Regisseurs Radu Jude, der 2015 für „Aferim!“ den Silbernen Bären für die Beste Regie erhielt, lief im Wettbewerb des Filmfests Sarajevo und auf dem Filmfest Hamburg. Dort gewannen die Ko-Produzenten des Films – Komplizen Film („Toni Erdmann“, „Alle Anderen“) – den Hamburger Produzentenpreis 2016.

Mit stark surrealen Zügen und viel schwarzem Humor spielt SCARRED HEARTS – VERNARBTE HERZEN mit Motiven aus dem autobiografischen Roman Vernarbte Herzen des rumänischen Schriftstellers M. Blecher, der nach einer zehnjährigen Leidenszeit im Alter von 29 Jahren starb. Nach fast 70 Jahren ist der Roman erstmals auf Deutsch erschienen.

Rumänien 1937. Emanuel, Anfang 20, leidet an Knochentuberkulose und lebt in einem Sanatorium am Schwarzen Meer. Seine Zeit verbringt er in einem Gipsbett und wird vom Personal herumgeschoben. Umgeben von einem medizinischen Apparat mit teilweise grotesk anmutenden Gerätschaften und eingeschlossen in einen Körper, der langsam verfällt, erfüllt Emanuel wie auch seine meist jungen Mitpatienten ein überbordender Lebenshunger. Körperlich stillgelegt, dafür gedanklich umso beweglicher, führen sie hellwache intellektuelle, politische Diskurse. Nach draußen in Rumänien zieht ihn immer weniger, entwickelt sich das Land doch mehr und mehr zu einer ultranationalistischen Gesellschaft. Und während der Zweite Weltkrieg am Horizont droht, verliebt sich Emanuel.

Das Zusammenspiel aus schauspielerischer Leistung, sorgfältiger Ausstattung, einer statischen Kamera, langen Einstellungen und dem klassischen Bildformat 4:3 des auf 35-mm gedrehten Films reflektiert den besonderen Charakter dieses Lebens.

Auch frühere Werke von Radu Jude (1977) erhielten große internationale Anerkennung. „Everybody in Our Family” (2012) gewann zahlreiche Preise, u.a. Heart of Sarajevo Film Festival, Le Bayard d’Or Namur IFF, CinEast IFF Grand Prix. Seine beiden Kurzfilme „Shadow of a Cloud“ (2013) und „It Can Pass through the Wall“ (2014) wurden für die Sektion Quinzaine des Réalisateurs in Cannes ausgewählt.

©/CREDITS:

Szenenbilder: Silviu Ghetie

SHARE: